1998 wurde unsere Theatergruppe "d´Federbächler" ins Leben gerufen, um auch außerhalb der "närrischen Zeit" unsere Gäste mit lustigen Mundart-Theaterstücken  unterhalten zu können.


Vor 20 Jahren fand mit dem Stück „Traue keinem Opa" die erste Vorstellung unserer Theatergruppe statt. Damit begann eine nicht für möglich gehaltene Erfolgsgeschichte für unseren Verein. Fanden zu Beginn nur zwei Vorstellungen statt, können wir inzwischen auf Grund der immer größeren Nachfrage voller Stolz neben unseren Fastnachtsaktivitäten sage und schreibe an sechs Abenden Theaterstücke in Daxlander Mundart auf der Bühne präsenteren. Unsere Darsteller (alles Aktive unser 1. KGD) verstehen es jedes Jahr unseren urwüchsigen „Humor und Bleedsinn" auf die Bühne zu bringen und die Besucher damit zu begeistern. Auch unsere bekannte Küche, in der alle Speisen frisch zubereitet werden, zusammen mit dem gesamten „Serviceteam", haben zu diesem Erfolg wesentlich beigetragen.

 Unsere Theatervorstellungen sind jeweils an den Wochenenden Mitte/Ende Oktober und Anfang November im Gemeindesaal St. Barbara in KA-Rheinstrandsiedlung (siehe Termine).

 

 

 Zum Ensemble der „Federbächler“ gehören momentan:

Brigitte Bechtold  (Regisseurin), Bernd Bechtold  (Theaterleiter & Schauspieler)

Angela Reichert  (Schauspielerin & Maskenbildnerin), Christa Paul  (Schauspielerin)

Elisabeth Kunth  (Schauspielerin), Siegfried Scheurer  (Schauspieler)

Marco Adam  (Schauspieler), Inga Keller  (Schauspielerin), Markus Kies (Schauspieler)

Melanie Berg (Schauspielerin), Stefanie Banet (Schauspielerin),

Annette Marquedant (Souffleuse), Alexander Kurz  (Bühnentechniker)


Sie möchten die Federbächler gern für Ihre Veranstaltung buchen oder haben Fragen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.   

Kontakt:

"Leiter der Theatergruppe d'Federbächler"

Bernd Bechtold

0721/18355995    oder    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  


 Theaterzeit 2016

 "Der Seher und die Ausserirdischen!"

(21.+22.10. & 28.+29.10. & 04.+05.11. 2016)

(Zusatzvorstellungen am 02.+03.12. 2016)

 

Inhaltsabriss:

Da Manfred, der Postbote, in den Briefen der Dorfbewohner liest, ist er immer über alles gut unterrichtet und verdient sich als „Seher“ unerkannt nebenbei ein wenig Geld. Paul steckt in großen Schwierigkeiten. Er hat einen unbekannten Mann überfahren und seinen künftigen Schwiegersohn Dieter niedergeschlagen. Beide haben dadurch einen Gedächtnisverlust erlitten. Mit Hilfe seiner Frau Irene will er die Sache aus der Welt schaffen. Allerdings vergrößert sich das Chaos ständig, da Oma Hanna glaubt, in dem unbekannten Mann, der sich Mopsi nennt, ihren als jungen Burschen wiedergeborenen verstorbenen Mann zu erkennen, und Verena, die „Dorfzeitung“, ständig neue Hiobsbotschaften unter das Volk bringt. Angeblich greifen immer wieder Außerirdische, die einst ihren Mann Viktor entführt haben sollen, in das Leben des Dorfes ein. Dieter, der Verlobte von Susanne, wird zum Seher, was Manfred nicht zulassen kann und schlagkräftige, italienische Argumente dagegen einsetzt. Lilo erkennt ihren Sohn Dieter nicht wieder. Als er schließlich wieder klar im Kopf ist, gerät sein Heiratsantrag völlig aus den Fugen. Es kommt zum Eklat und Lilo fällt in Ohnmacht. Das kann Verena aber nicht davon abhalten, Manfred zu heiraten. Der hat als Seher vom Tod Viktors erfahren und genaue Einblicke in Verenas Vermögensverhältnisse bekommen. 

Bilder aus dem Theaterstück "Der Seher und die Ausserirdischen!" vom Oktober/November 2016 

Theater2016 01
Theater2016 01
Theater2016 02
Theater2016 02
Theater2016 03
Theater2016 03
Theater2016 04
Theater2016 04
Theater2016 05
Theater2016 05
Theater2016 06
Theater2016 06
Theater2016 07
Theater2016 07
Theater2016 08
Theater2016 08
Theater2016 09
Theater2016 09
Theater2016 10
Theater2016 10
Theater2016 11
Theater2016 11
Theater2016 12
Theater2016 12
Theater2016 13
Theater2016 13
Theater2016 14
Theater2016 14
Theater2016 15
Theater2016 15
Theater2016 16
Theater2016 16
Theater2016 17
Theater2016 17
Theater2016 18
Theater2016 18
Theater2016 19
Theater2016 19
Theater2016 20
Theater2016 20
Theater2016 21
Theater2016 21
Theater2016 22
Theater2016 22
Theater2016 23
Theater2016 23
Theater2016 24
Theater2016 24
Theater2016 25
Theater2016 25
Theater2016 26
Theater2016 26
Theater2016 27
Theater2016 27
Theater2016 28
Theater2016 28
Theater2016 29
Theater2016 29
Theater2016 30
Theater2016 30
Theater2016 31
Theater2016 31
Theater2016 32
Theater2016 32
Theater2016 33
Theater2016 33
Theater2016 34
Theater2016 34
Theater2016 35
Theater2016 35
Theater2016 36
Theater2016 36
Theater2016 37
Theater2016 37
Theater2016 38
Theater2016 38
Theater2016 39
Theater2016 39
Theater2016 40
Theater2016 40
Theater2016 41
Theater2016 41
Theater2016 42
Theater2016 42
Theater2016 43
Theater2016 43
Theater2016 44
Theater2016 44
Theater2016 45
Theater2016 45
Theater2016 46
Theater2016 46
Theater2016 47
Theater2016 47
Theater2016 48
Theater2016 48
Theater2016 49
Theater2016 49
Theater2016 50
Theater2016 50
Theater2016 51
Theater2016 51
Theater2016 52
Theater2016 52
Theater2016 53
Theater2016 53
Theater2016 54
Theater2016 54
Theater2016 55
Theater2016 55
Theater2016 56
Theater2016 56
Theater2016 57
Theater2016 57
Theater2016 58
Theater2016 58
Theater2016 59
Theater2016 59
Theater2016 60
Theater2016 60
Theater2016 61
Theater2016 61
Theater2016 62
Theater2016 62
Theater2016 63
Theater2016 63
Theater2016 64
Theater2016 64
Theater2016 65
Theater2016 65
Theater2016 66
Theater2016 66
Theater2016 67
Theater2016 67
Theater2016 68
Theater2016 68
Theater2016 69
Theater2016 69
Theater2016 70
Theater2016 70

 


 Theaterzeit 2015

 "Scheidung auf dem Bauernhof"

 (23.+24.10. & 30.+31.10. & 06.+07.11. 2015)

*Lustspiel in 3 Akten von Erich Koch

Inhaltsabriss: 

Hanna ist Reporterin und hat sich als einfältige Magd auf den Hof von Heiner eingeschlichen. Sie will herausfinden, wie das Landleben wirklich ist. Heiner lebt gerade in Scheidung mit seiner Frau Sofia, die ihm bei der Scheidung auch noch das letzte Hemd ausziehen will. Da kommen ihm ein langsam denkender Knecht Lupo und das arbeitsscheue Landstreicherpärchen Xaver und Nora gerade recht. Mit ihnen heckt er einen Plan aus, wie er seine Exfrau möglichst billig los werden kann. Er schenkt Xaver den Hof. Xaver genießt das Leben als Bauer und feiert ein Fest nach dem anderen. Die Nichten seiner Frau, Mia und Elli, feiern kräftig mit. Elli hat ein Auge auf Lupo geworfen und Mia träumt von einer  französischen Romanze. Doch Charles, der neue Freund Sofias, hat bisher nur Augen für das Geld und den Gutshof von Sofia. Aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben. Vielleicht kann ihr Notar Pfänder die Konkurrentin Sofia aus dem Weg räumen. Männer sind ja von Natur aus meist nicht monogam. Hanna hat sich in Heiner verliebt. Aber bevor sie es ihm gestehen kann, ist dieser nach Australien ausgewandert. Dafür taucht ein Schamane auf, der ihm sehr ähnlich sieht. Hawongo tanzt den Zaubertanz der Verliebten. Vielleicht wird doch noch alles Hawongo!

 

Bilder aus dem Theaterstück "Scheidung auf dem Bauernhof" vom Oktober/November 2015 

 

Theater2015 01
Theater2015 01
Theater2015 02
Theater2015 02
Theater2015 03
Theater2015 03
Theater2015 04
Theater2015 04
Theater2015 05
Theater2015 05
Theater2015 06
Theater2015 06
Theater2015 07
Theater2015 07
Theater2015 08
Theater2015 08
Theater2015 09
Theater2015 09
Theater2015 10
Theater2015 10
Theater2015 11
Theater2015 11
Theater2015 12
Theater2015 12
Theater2015 13
Theater2015 13
Theater2015 14
Theater2015 14
Theater2015 15
Theater2015 15
Theater2015 16
Theater2015 16
Theater2015 17
Theater2015 17
Theater2015 18
Theater2015 18
Theater2015 19
Theater2015 19
Theater2015 20
Theater2015 20
Theater2015 21
Theater2015 21
Theater2015 22
Theater2015 22
Theater2015 23
Theater2015 23
Theater2015 24
Theater2015 24
Theater2015 25
Theater2015 25
Theater2015 26
Theater2015 26
Theater2015 27
Theater2015 27
Theater2015 28
Theater2015 28
Theater2015 29
Theater2015 29
Theater2015 30
Theater2015 30
Theater2015 31
Theater2015 31
Theater2015 32
Theater2015 32
Theater2015 33
Theater2015 33
Theater2015 34
Theater2015 34
Theater2015 35
Theater2015 35
Theater2015 36
Theater2015 36
Theater2015 37
Theater2015 37
Theater2015 38
Theater2015 38
Theater2015 39
Theater2015 39
Theater2015 40
Theater2015 40
Theater2015 41
Theater2015 41
Theater2015 42
Theater2015 42
Theater2015 43
Theater2015 43
Theater2015 44
Theater2015 44
Theater2015 45
Theater2015 45
Theater2015 46
Theater2015 46
Theater2015 47
Theater2015 47
Theater2015 48
Theater2015 48

 


 Theaterzeit 2014

 "Totengräber leben länger"

 (17.+18.10. & 24.+25.10. & 07.+08.11. 2014)

   

Inhaltsabriss: 

Opa Emil hat den Tod seiner Frau Erna nicht verkraftet und fängt an zu spinnen. Unter seinen Launen haben Paula und ihre Tochter Susanne zu leiden. Als Paulas Mann Edwin vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen wird, wird er von dem Polizisten Frank überwacht, da die Beute aus dem Raubüberfall immer noch nicht aufgetaucht ist. Edwin versteckt eine Leiche in seiner Wohnung, um im Sarg die Beute in Sicherheit zu bringen. Das Chaos nimmt seinen Lauf. Als Emil Zuflucht in der Nummer 0190 sucht, hat der Liebe Gott ein Einsehen und schickt Erna als Rettungsengel auf die Erde. Aus Versehen erweckt diese den Totengräber Kurt, der kurz zuvor gestorben ist, wieder zum Leben. Jetzt läuft nichts mehr normal ab. Gerda, Kurts Schwägerin, und viele Dorfbewohner glauben einen Geist zu sehen, als Kurt wieder auftaucht. Und Erna weigert sich, Kurt wieder umzubringen. Emil sucht Hilfe bei Chantale, Gerda gerät in Panik, weil sie den gesamten Hausrat von Kurt schon verkauft hat, und Frank verliebt sich in Susanne. Doch die ist nicht so leicht für Männer zu begeistern. Erst als Erna den Lieben Gott überzeugt, dass Emil auch ins Paradies mitkommen darf, steuern die Verhältnisse auf ein gutes Ende zu. Edwin verabschiedet sich von seiner Beute, Susanne richtet einen Beamten ab, Kurt spürt dank Chantale wieder Leben in sich und Paula hat Edwin eine Arbeit als Totengräber verschafft. Nur Gerda geht mal wieder leer aus.

Bilder aus dem Theaterstück "Totengräber leben länger" vom Oktober/November 2014 

 

Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014
Theater2014

 

 

 


 

 

Souffleuse

home search